Johannes Wille / TEAMWILLE,
darum unterstützen wir das PM Camp

16_TEAMWILLE_JohannesWille_365Johannes Wille ist Geschäftsführer von TEAMWILLE. Seit Beginn seiner frühen Selbstständigkeit 2001 befasst er sich mit den Themengebieten Projektmanagement und Unternehmenskommunikation. Mit einer langjährigen Tätigkeit als Berater, Trainer und Moderator stehen für ihn stets die Menschen und ihre Zusammenarbeit als zentrale Erfolgsfaktoren im Mittelpunkt. Heute widmet sich der Wirtschaftsingenieur vor allem der Unternehmensentwicklung und Geschäftsführung von TEAMWILLE.

Die TEAMWILLE GmbH arbeitet seit 2001 erfolgreich als Projektberatung in den Themen (Agiles) Projektmanagement, Qualifizierung und Unternehmenskommunikation. Mit der Kombination dieser Kompetenzen befähigen wir unsere Kunden, ihre Projektziele mit Zufriedenheit zu erreichen.

TEAMWILLE ist dabei für uns mehr als nur ein Name: Es ist eine Einstellung. Wir sind der Meinung, dass sich mit harmonischer und stärkenorientierter Teamarbeit in Projekten viel mehr erreichen lässt. Diese Überzeugung treibt uns täglich an, in unseren Kundenprojekten nach drei Prinzipien zu arbeiten: Gegenseitige Unterstützung, Wertschätzung untereinander und gegenüber dem Kunden sowie die Stärkung unterschiedlicher Persönlichkeiten und Fähigkeiten – kurz gesagt die Arbeit als Team oder TEAMWILLE. Mit dieser Haltung und unseren drei Kernwerten: Menschlich, neugierig und anspruchsvoll gelingt uns ein „Projekterfolg ohne Umwege“.

Wie passen das PM Camp und TEAMWILLE zusammen? Beide stehen für den Mut und die Offenheit, Muster zu brechen. Das PM Camp, die wichtigste Unkonferenz im Projektmanagement, gibt den Raum, unbequeme Lösungen zu feiern, ungeahnte Wege zu denken und Menschen zusammen zu führen, die den Anspruch zu haben, weniger besser, als vielmehr anders zu sein. TEAMWILLE, ein interdisziplinäres Team aus Experten,  bietet Menschen einen Ort, Selbstbestimmung und Sinnerfüllung in ihrer Arbeit zu erfahren. Veränderungsgeister werden mit offenen Armen begrüßt. Polarisierende Themen wie Selbstorganisation, Holacracy, emotional intelligente Führung oder Agilität sind an der Tagesordnung und integraler Bestandteil der Firmenkultur.

 

Andreas Sperber / Hiscox,
darum unterstützen wir das PM Camp

asr_kleinAndreas Sperber, seit 2006 im Projektgeschäft tätig, betreute bisher über 50 Kunden bei der Erstellung ihrer Webauftritte, Online Shops und Extranets. Ständig auf der Suche nach neuen Tools und Möglichkeiten, Arbeit und Prozesse zu erleichtern oder zu automatisieren. Bei Hiscox baute er die Online Präsenz und das Policierungssystem auf und arbeitet mit diversen Agenturen und Dienstleistern an der stetigen Optimierung der Plattformen.

Andreas Sperber:

„Henry Ford sagte einst: „Wer immer nur das tut, was er immer getan hat, wird nur das bekommen, was er immer bekommen hat“. Es ist höchste Zeit für Unternehmen, alte Muster zu brechen und alternative Methoden zu prüfen, die Flexibilität und Innovationen zulassen. In Zeiten der Digitalisierung vermischen sich online- und offline Kanäle, Produkte und Angebote werden leichter vergleichbar und Preise transparenter. Der Kunde von heute hat andere Gewohnheiten und Bedürfnisse als noch vor ein paar Jahren.
Muster brechen heißt bei Hiscox die Bedürfnisse des Kunden in den Vordergrund zu stellen und keine Produkte von der Stange anzubieten. Dafür ist es notwendig flexible Software einzusetzen, agile Methoden zu verwenden und immer einen Schritt weiter zu denken. Das PM Camp ist für alle Projektarbeiter eine großartige Möglichkeit sich mit anderen auszutauschen, wie solche Tools und Methoden in die oft starren Strukturen integriert werden können.“

SERVIEW, darum unterstützen wir das PM Camp.

SERVIEW_Logo_PMCampRMWir sehen Projektmanagement als eine der wichtigsten Disziplinen eines modernen Unternehmens. Ohne ein funktionierendes Projektmanagement und die vielen engagierten Projektmanager und -mitarbeiter, würden viele großartige Ideen niemals verwirklicht werden. Um diese Community und das Projektmanagement in Deutschland weiter voranzubringen und in ihrer Tätigkeit zu bestärken, sieht es SERVIEW als einen wichtigen Beitrag an als Sponsor aufzutreten und das PM Camp tatkräftig zu unterstützen.

Das PM Camp bietet der Projektmanagement-Community ein tolles Event für den aktiven Wissensaustausch und hilft auch SERVIEW am Ball zu bleiben, um die Vorschläge, Bedenken und Ideen der Community bei den nächsten Entwicklungen im Blick zu haben und die Trainings im Bereich PRINCE2, Agile PM etc. direkt am Anwender und Kunden auszurichten.

Holger Wolff / MaibornWolff,
darum unterstützen wir das PM Camp

wolffHolger Wolff ist einer der Geschäftsführer der MaibornWolff GmbH in München. Er gehörte 1998 zu den Gründern. Das stark wachsende Unternehmen für IT-Beratung und Software-Engineering hat inzwischen Standorte in München, Berlin, Frankfurt und Bern und arbeitet für renommierte Kunden wie BMW, die Deutsche Bahn und DER.com.

Der Principal IT-Consultant hat als Interimsmanager das Enterprise Architecture Management bei der SBB aufgebaut und kennt die Anwendungslandschaft im Personenverkehr aus diversen Projekten. Seit 2011 unterstützt er die Deutsche Bahn unter anderem im Bereich der Enterprise Architecture Management.

Holger Wolff:

„Comunity-organisierte Events sind die Zukunft. Beim PM Camp engagieren sich engagierte PM-Enthusiasten für ihre Kollegen. Themenauswahl und Qualitätskontrolle sind ausgezeichnet. Die Dichte an PM-Profis im Camp sichert einen hervorragenden Austausch unter Fachleuten.”

Frank Blome und die ProjectWizards,
darum unterstützen wir das PM Camp

FrankBlome1Wir sind ProjectWizards. Wir glauben, dass gute Software Menschen die Kraft verleiht, komplexe Aufgaben mit Leichtigkeit zu erledigen. Darum arbeiten wir seit über zehn Jahren daran, Sie diese Magie in Merlin Project erleben zu lassen. Und deshalb nutzen wir von Anfang an die Apple-Plattformen OS X und iOS als bestmögliche Umgebung für unsere Produkte. Wir arbeiten dezentral an vielen wunderschönen Orten in Deutschland und den USA und agieren dennoch als ein Team. Ein großes Netzwerk von bewährten Partnern in vielen anderen Ländern hilft uns, unsere Vorstellung von Software in die Welt zu tragen.

Für das PM Camp 2015 rufen wir:

“Lasst uns eingefahrene Muster brechen, Mauern einreißen und Quer denken.
Denn nur so können wir Altes zerstören, Neues beginnen und Qualität steigern.
Und ganz nebenbei Spaß haben!”

 

Projektmensch Holger Zimmermann,
darum unterstützen wir das PM Camp

holger_zimmermannHolger Zimmermann ist Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) und weist inzwischen über 20 Jahre Projekterfahrung auf. Seit 1997 ist er als selbstständiger Projektleiter, Projektcoach und Trainer tätig. Praxiswissen für Projektmanagement in die Praxis zu tragen, ist ihm, unter anderem als Gründungsmitglied des openPM e.V., ein wichtiges Anliegen. Dabei stellt das systematische, gemeinsame Nachdenken für ihn eine entscheidende Disziplin im Projektmanagement dar, neben dem Fokus auf den Menschen und deren Bedürfnissen.

Mit Projekten ist mehr möglich, als man ahnt.

Diese Aussage lebt von praxisnahen, anwendbaren Projektmanagement-Fähigkeiten. Erst in der Anwendung zeigt sich, wie gut sich ein Instrument, ein methodischer Ansatz oder eine Haltung bewährt. Als ein Unternehmen, das Projektmanagement in Unternehmen weiterentwickelt und Projektleiter samt deren Führungskräfte in der täglichen Projektarbeit unterstützt, wissen wir um den Unterschied zwischen Lehrbuch und Projektalltag. Organisationsentwicklung in Sachen Projektmanagement muss Strukturen und Systeme schaffen, die den Alltag leichter machen. Was im Methoden-Lehrbuch noch gut klingt, scheitert vielleicht schon an der nächsten Abteilungsgrenze. Was dann?

In genau diesem Punkt schlagen die PM Camps eine Brücke. Unter anderem eine Brücke zwischen Lehrbuch und Praxis, weil sehr viele Teilnehmer mit sehr fundiertem Wissen dabei sind. Vor allem aber auch eine Brücke zwischen Menschen, die in unterschiedlichsten Rollen in Projekten wirken und mit Projektmanagement zu tun haben. Dieser praktische Austausch ist so wertvoll, weshalb wir das PM Camp in Dornbirn liebend gerne unterstützen. Das offene Format tut sein übriges dazu, dass wir selbst bisher immer mit sehr viel Inspiration nach Hause gefahren sind.

Wir freuen uns jetzt schon drauf, auf die Gespräche! Bis dahin.

 

Muster brechen – Aufruf zur Blogparade

Nachdem die Anmeldung jetzt läuft, möchten wir zur Einstimmung auf das fünfte PM Camp in Dornbrin zu einer Blogparade aufrufen. Muster brechen – so lautet unser diesjähriges Motto. Es ist ein Thema voller Ecken und Kanten, dem mann und frau sich mit hoffentlich vielen Artikeln von verschiedenen Seiten nähern können. Eine mögliche Einstiegsfrage könnte lauten: “Was bedeutet Muster brechen konkret für mich?”

Die Regeln sind wie immer einfach. Schreibt einen Artikel und setzt einen Link auf diesen Aufruf. Wer selbst keinen Blog schreibt kann auch gerne einen Text per Mail schicken, den wir dann hier veröffentlichen werden.

PM Camp Dornbirn 2015: Muster brechen

Muster brechen – so lautet unser diesjähriges Motto. Ein Muster bezeichnet eine gleichbleibende Struktur, die einer sich wiederholenden Sache zugrunde liegt. Im ersten Moment drängt sich der Gedanke auf, dass zwischen Projektarbeit und dieser Definition schon ein grundlegender Widerspruch besteht. Projekte sind einmalig und eben nicht für gleichförmige Wiederholungen geeignet – oder? Im zweiten Moment differenziert sich das Bild. Geht es um Muster innerhalb oder außerhalb des Projektes? Oder geht es um gute wie schlechte Muster im Ablauf der Projektarbeit? Noch einen Blick weiter geht es um die sich immer schneller verändernden Zusammenhänge in denen Projekte stattfinden. Hier scheint das Beharren auf so genannten bewährten Mustern fast schon gefährlich.

Brechen hört sich nach radikaler Änderung an, nach Unbequemlichkeit, vielleicht sogar nach Schmerzen. Es ist ein Thema voller Ecken und Kanten, dem man sich von verschiedenen Seiten nähern muss.

Das Wort Muster entstand im ausgehenden Mittelalter aus dem italienischen mostra „Zeichen, Schaustellung, Ausstellung“, dieses geht wiederum auf das lateinische mōnstrāre „zeigen, hinweisen, anweisen“ zurück. Ja – die Offensichtlichkeit ist Kennzeichen vieler Muster. Was aber ist mit Mustern, die nicht offensichtlich sind, im Verborgenen verwoben sind und dennoch große Wirkungen entfalten? Wie können diese erkannt werden, und wie wollen wir mit diesen umgehen?

Ist Wandel immer das Mittel der Wahl, darf die Änderung von Mustern zum Selbstzweck werden? Nein – Muster geben auch Sicherheit, Menschen brauchen Muster an denen sie sich orientieren und festhalten können. Ein Zerbrechen ist – solange eine Alternative nicht greifbar ist – gefährlich. In Projekten sind wir gelegentlich mit der Situation konfrontiert, dass das Projekt neue Muster erschaffen soll, die bereits Zerbrochenes ersetzen sollen. Wie können Projekte diesem Anspruch gerecht werden?

Mit diesen ersten Fragestellungen wird schon deutlich, wie vielgestaltig dieses Thema ist. Wir freuen uns schon jetzt auf spannende Diskussionen.

ProjectWizards: Darum unterstützen wir das PM Camp Dornbirn

Wir unterstützen das PM Camp Dornbirn, weil …

… es das größte und spannendste Klassentreffen von Projekt-Machern im deutschsprachigen Raum ist!

projectwizards

ProjectWizards machen Projektmanagement. Strategisch und operativ, soviel dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Doch wer steckt hinter dem Namen ProjectWizards?

Gegründet wurde das Unternehmen zum Jahreswechsel 2001/2002 von Frank Blome, der seit vielen Jahren Projektmanagement in Unternehmen aller Größen praktiziert hat. Von kleinen “IT-Buden” bis zu weltweit operierenden Konzernen, wie zum Beispiel der Bertelsmann AG. Es werden mittlerweile alle Bereiche des Projektmanagements als Dienstleistung angeboten. Hinzu kommt seit November 2004 die eigene Projektmanagement-Software Merlin Project (merlinproject.net), die exklusiv für Mac OS X sehr erfolgreich vertrieben und weiter entwickelt wird. Seit dem Mai 2010 ist ProjectWizards auch in den USA vertreten. Als ProjectWizards Inc. operiert die Firma als Tochterunternehmen (100%) für den Nordamerikanischen Markt. Noch eine weitere Besonderheit zeichnet die ProjectWizards aus; alle Mitarbeiter operieren von Ihrem eigenen Standort aus. So sind sie quer über Deutschland verteilt.

Beyond Project Management: Drei Antworten von Danijela Weißgraeber (aexea)

Woran krankt das Projektmanagement heute?

Die Projektleiter dieser Welt unterliegen Machtkämpfen der verschiedenen Projektmanagement Ideologien. Für eine entschieden haben sie dann die Qual der Wahl bei der Auswahl der Werkzeuge und Hilfsmittel. Doch der Mensch ist komplex und kann sich in jedem Moment verändern, z.b. indem er seine Meinung ändert. Der Mensch ist nicht vorhersehbar und auch nicht kontrollierbar.

Was sind für Dich die Herausforderungen von morgen?

Dezentrale Arbeit rückt immer stärker in den Vordergrund. Schon heute ist Home Office und auch globales Arbeiten keine Seltenheit mehr. Viele Probleme die dabei entstehen können methodisch gelöst werden. Doch das was oftmals vergessen wird ist, dass sich Kommunikation im Team dadurch stark ändert. Man ist nicht mehr in einem Büro zusammen und auch die Standups oder Meetings finden nur noch digital, am Telefon oder per Hangout, statt. Dies erfordert eine andere Kommunikationskultur, gerade für Teams.

Welchen Beitrag kann das PM Camp aus Deiner Sicht leisten?

Komplizierte Probleme lassen sich oftmals schon mit einem guten Buch, also der Theorie, lösen. Komplexe Probleme lassen sich nur durch Menschen lösen. Das PM Camp bringt Menschen zusammen, die offen über ihre Erfahrungen berichten. Oftmals werden allein durch das „darüber sprechen“ Impulse angestoßen, die einen der Lösung für das ein oder andere Problem näher bringen. Die Methoden die dort präsentiert werden helfen Denkanstöße zu geben. Das social Networking wird verstärkt und neue Kontakte nimmt man in die Welt abseits des PM Camps mit.

Darum unterstützen wir das PM Camp Dornbirn

aexea Logo Updated

Die Inspiration für neue Wege kann im direkten Austausch auf Augenhöhe im Camp und auch danach passieren. Es gibt keine bessere Möglichkeit so effizient Wissen aufzunehmen und zu teilen wie ein Barcamp! Deswegen veranstalten wir speziell für Computerlinguisten ebenfalls ein Barcamp – das clunc (www.clunc.de).

Die aexea GmbH communication. content. consulting ist eine der führenden Spezialagenturen für Web-Inhalte und Online-Redaktionsmanagement. Wir machen seit vielen Jahren selbst „Redaktion“, wir geben an viele Unternehmen weiter, wie „Redaktion“ funktioniert und wir können Texte automatisiert erstellen. Mit unserer Software für die automatisierte Textgenerierung (NLG) haben wir in den letzten Jahren für reichlich Aufsehen gesorgt.

Zur Person

danijelaDanijela Weißgraeber, seit 2007 als Projektleiterin tätig. Zuletzt bei aexea für die Einführung von Projektmanagement und das Projektcontrolling verantwortlich.